Berufliches

Fotograf: Daniel S. Bergius

Susanne Bergius

Unabhängige Journalistin und Moderatorin für nachhaltiges Wirtschaften und Investieren

Susanne Bergius (1963) ist Diplom-Geographin und ausgebildete Wirtschaftsjournalistin. Sie befasst sich seit mehr als 35 Jahren mit den Wechselwirkungen von Ökonomie, Ökologie und Sozialem.

Seit 2004 arbeitet Susanne Bergius als selbstständige Journalistin und Moderatorin für zukunftsfähiges Wirtschaften, nachhaltige Kapitalanlagen und Sustainable Finance in Berlin.

Die Journalistin ist seit 2008 für Konzeption, Organisation und Redaktion des monatlichen Handelsblatt Business Briefing Nachhaltige Investments zuständig. Es informiert vermögende und institutionelle Investoren, Finanzprofis und Unternehmen. Seit Mitte 2019 informiert sie auch die Leserinnen und Leser des Tagesspiegel Background Energie & Klima rund um „Sustainable Finance“, den Entwicklungen zu einem nachhaltigeren Finanzwesen. Zudem schreibt sie für andere Online-Medien, Fachmagazine und Buchpublikationen.

Als Referentin hält sie Key Notes im In- und Ausland. In analytischen Vorträgen hinterfrägt sie Entwicklungen und Zustände hinsichtlich eines nachhaltigen Finanzwesens und zukunftsfähigen Wirtschaftens. Sie nimmt als Referentin und Panel-Teilnehmende bei Diskussionsrunden teil und ist als Beirats- oder Jury-Mitglied aktiv. Sie spricht Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch, Portugiesisch und etwas Spanisch.

Als Moderatorin leitet sie Podiumsdiskussionen, ganztägige Fachveranstaltungen und zielorientierte Workshops. Darüber hinaus moderiert sie seit 2005 ergebnisorientierte Stakeholder-Dialoge und Arbeitsgruppen zwischen Unternehmen oder Verbänden verschiedener Branchen und ihren jeweiligen Anspruchsgruppen (Nichtregierungsorganisationen, Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten, Aufsichtsräte, Finanzmarktakteure u.a.). Dies sind teils langjährige und vertrauliche Prozesse.

Von 1990 bis 2004 war sie Redakteurin der Wirtschafts- und Finanzzeitung Handelsblatt und berichtete als Korrespondentin aus Brüssel über Wirtschaft, Finanzwelt, Politik, Soziales und Umwelt der Benelux-Länder. Ab 2002 war sie die Nachhaltigkeitsexpertin. Ab 2011 hat sie den Wirtschafts- und Finanzteil des bis 2016 von der Aachener Stiftung Kathy Beys betriebenen Nachhaltigkeitslexikons konzipiert, geschrieben und aufgebaut.

Für ihre journalistischen Arbeiten erhielt sie mehrfach Auszeichnungen oder wurde für Journalistenpreise nominiert:
2017 - Shortlist des State-Street-Preises für Finanzjournalisten
2017 – B.A.U.M.-Umweltpreis-Medien; 2015 - Finalistin des Deutschen Journalistenpreises,
2012 - Nominierung in die Shortlist des Finanzjournalistenpreises von State Street in der Kategorie
„Beste/r Bericht/Reportage, 2010 - Wahl in die Shortlist des ERM-Medienpreis Nachhaltige Entwicklung,
2008 - State-Street-Preis für Finanzjournalisten, 2007 - Econsense-Journalistenpreis, 2005 - FNG-Medienpreis.

Susanne Bergius ist ehrenamtlich aktives Mitglied des „Netzwerk Weitblick – Verband Journalismus & Nachhaltigkeit e.V.“. Den gemeinnützigen Verein hat sie Anfang 2015 mitgegründet. Überdies ist sie seit 2013 im Beirat der Rechercheplattform „Grüner Journalismus“ der Hochschule Darmstadt. Zu weiteren ehrenamtlichen Tätigkeiten siehe hier.

Susanne Bergius ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne.

„Politik, Wirtschaft und Finanzwelt verfolgen nur dann glaubhaft Nachhaltigkeitsstrategien, wenn sie sie auf ihre Kernaktivitäten ausrichten, anspruchsvoll gestalten, ehrgeizige Ziele und Zeitvorgaben formulieren, ein wirksames Nachhaltigkeitsmanagement mit klaren Verantwortlichkeiten und nachhaltigen Entscheidungskriterien etablieren sowie ihre öko-sozialen Leistungen messen lassen und transparent dazu berichten.“